Advent in und um Quedlinburg

  • 6 Jahren vor
  • 1

In der Adventszeit verwandelt sich die Weltkulturerbestadt Quedlinburg in einen Weihnachtstraum, der alle Sinne weckt. Vor der historischen Kulisse der alten Fachwerkhäuser wird im Lichterglanz ein Stück Kindheit zurück gebracht und werden Augen und Gaumen gleichermaßen verwöhnt. Im Rathaus, im Theater, in Kirchen und auf offenen Plätzen erklingt weihnachtliche Musik, während der Markt mit mittelalterlichem Treiben aufwartet.

Der Quedlinburger Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz hat bis zum 21.12. täglich von 11-20 Uhr (19./20.12. bis 21 Uhr) und Samstags ab 10 Uhr geöffnet. Der Weihnachtsmarkt am Mathildenbrunnen erwartet bis 14.12. täglich von 11-20 Uhr die Besucher (Sonntags bis 19 Uhr).

Samstags und Sonntags kann man sich jeweils um 16.30 Uhr beim Orgelspiel in der Blasiikirche auf die Weihnachtszeit einstimmen.

Advent in den Höfen Quedlinburgs

Etwas ganz Besonderes ist der “Advent in den Höfen”, bei dem sich über zwanzig der schönsten Innenhöfe Quedlinburgs präsentieren (noch zu erleben am dritten Adventswochenende). In jedem Hof erwartet die Besucher neben Kulinarischem auch ein spannendes Rahmenprogramm mit Livemusik, Kunsthandwerk und allerlei für Kinder.

Damit nicht genug, ist in Quedlinburg der größte Adventkalender Deutschlands zu erleben. Bis zum 24. Dezember öffnet sich täglich eine Tür von 24 weihnachtlich geschmückten Häusern auf dem Quedlinburger Schloßberg. Dahinter verbergen sich märchenhafte oder süße Überraschungen. Dafür treffen sich Quedlinburger und Gäste 16.30 Uhr auf dem unteren Schloßberg vor dem Klopstockhaus und suchen von dort aus gemeinsam das Haus mit einem leuchtenden Stern. Welches Haus das ist, wird natürlich vorher nicht verraten.

Weihnachtsausstellung im Schlussmuseum

Wem es draußen zu kalt ist, kann sich im Schlossmuseum aufwärmen. Dort widmet sich die Sonderausstellung “Wo das Wünschen noch geholfen hat” – 200 Jahre “Kinder- und Hausmärchen” der Märchentradition und spannt den Bogen von der Antike bis zu den Brüdern Grimm. Gezeigt werden u.a. Handschriften, Erstausgaben und graphische Blätter, wobei insbesondere der Märchenüberlieferung in der klassischen Literatur, in der orientalischen Tradition (1001 Nacht) sowie in Italien, Frankreich und Deutschland Raum gegeben wird. Die Ausstellung, die noch bis zum 11. Januar 2015 zu sehen ist, beweist, dass die Märchen der Brüder Grimm nichts von ihrer Faszination verloren haben und bis heute alle Generationen ansprechen. (Geöffnet: Dienstag bis Sonntag 10-16 Uhr.)

Außerhalb von Quedlinburg öffnet am 13. und 14.12.2014 der Adventsmarkt im Stiftshof der Stiftskirche St. Cyriakus in Gernrode, Samstag 14-22 Uhr und So 11-19 Uhr seine Pforten.

Der 3. Grubenlichtermarkt in Bad Suderode beginnt am 14.12.2014 um 13 Uhr. 16.45 Uhr ist Start der großen Bergparade.

Wir wünschen eine schöne Vorweihnachtszeit!

Vergleiche Einträge

Vergleichen