Bahnhof Quedlinburg soll attraktiver werden

  • 5 Jahren vor
  • 1

“Auf die Bahn kann ich lange warten. Da tut sich nichts.” Günter Gonsior, der Eigentümer des Quedlinburger Bahnhofsgebäudes äußerte im Gespräch mit der Mitteldeutschen Zeitung seinen Unmut über die fehlende Unterstützung durch die Bahn. Doch allein beim Meckern will es der umtriebige Unternehmer nicht belassen und hat die Sache selbst in die Hand genommen.

Behindertengerechter Zugang

Daran, dass die Bahn erst 2018 am Zustand des desolaten Bahnsteigs 1 und an der unansehnlichen Unterführung zum Bahnsteig 2 etwas ändern will, kann er nicht rütteln. Trotzdem will Gonsior vorerst für einen behindertengerechten Zugang zur Bahnhofshalle sorgen und eine provisorische Barrierefreiheit mit schiefer Ebene zum Bahnsteig 1 einrichten.

Weitere Einkaufsmöglichkeiten

Um die Empfangshalle mehr zu beleben, wo derzeit Bäckereiwaren verkauft werden und sich ein Ticketschalter für Busse und Bahn befindet, soll ein Geschäft für regionale Produkten einziehen. Auch in kleiner Imbiss ist in Planung. Eine kostenpflichtige Toilette plant Bauingenieur Gonsior ebenfalls. Die soll im sanierten Nebengebäude, wo bereits eine Fahrschule eingezogen ist, entstehen.

1862 errichtet steht das Gründerzeit-Ensemble um das neugotische Empfangsgebäude des Quedlinburger Bahnhofs heute unter Denkmalschutz. Der Bahnhof, am südlichen Rand der Stadt, liegt etwa 850 Meter vom Markt entfernt. Zum Bahnhof gehört eine der ältesten erhaltenen Drehscheiben Deutschlands von 1889.

Vergleiche Einträge

Vergleichen