Ganzjahres-Erlebnisbereich Winterberg in Schierke bringt Harzer Tourismus weiter voran

  • 5 Jahren vor
  • 1

Der Harz ist um eine Attraktion reicher: Unlängst stimmte der Stadtrat Wernigerode dem Bau der Skiarena Harz am Winterberg mit deutlicher Mehrheit zu. Das heißt konkret: Ganz in der Nähe von Schierke wird eine Seilbahn mit Tal-, Mittel- und Bergstation entstehen. Für die Ganzjahresnutzung sollen der neue Lift, ein Skihang mit technischer Beschneiungsanlage, ein Naturspeichersee, eine Winterrodelbahn und ein neues Kinderland sorgen.

15 Millionen werden investiert

Die Investorengruppe setzt sich zum aller größten Teil aus Unternehmern der Region zusammen, wobei eine Gesamtinvestitionssumme von 15 Millionen Euro auf dem Plan steht. Die Stadt, die sich verpflichtet hat, Versorgungsleitungen und Straßen zu bauen, wird den Haushalt dadurch ab 2016 mit acht Millionen Euro belasten. Das Land Sachsen-Anhalt wird sich mit Förderungen ebenfalls am Projekt beteiligen.

Die abschnittsweise Erweiterung des Areals sieht Ski- und Lifttrassen am Grünen Band vom Loipenhaus Richtung Waldgaststätte Kaffeehorst und den Bau von Gebäuden für die Gastronomie sowie für Funktionen des Ski- und Bergbetriebes vor.

Ambitionierter Zeitplan

Noch im Oktober sollen erste Verträge mit Investoren unterzeichnet werden. Der Baubeginn ist bereits für April 2016 geplant. Die Zeitplanung insgesamt ist äußerst ambitioniert. So will man die Seilbahn bereits im Dezember 2016 in Betrieb nehmen. Die Stadt Wernigerode selbst sieht die geplante Anlage, die direkt an den Rand des Nationalparks Harz angrenzt, als Investition in den Tourismus und damit in die Zukunft. Damit wird die Region nicht nur für ihre Gäste, sondern auch für die Einheimischen immer attraktiver.

Vergleiche Einträge

Vergleichen