Mieten oder kaufen? Der ARD-“Geld-Check” versucht zu erklären, wann sich was lohnt

  • 6 Jahren vor
  • 1

ARD-Reporter Roberto Cappelluti ist aktuell für die dreiteilige Sendereihe “Der Geld-Check” in Stadt und Land unterwegs und trifft dort neben glücklichen Häuslebauern und zermürbten Hausbesitzern auch entnervte Mieter. Dazu kommen Interviews mit Bankberatern, Finanzierungs-Checks und Makler-Tipps. Dabei ist die Sendung nicht immer ganz ernst gemeint und wird Jedem, der sich schon intensiv mit dem Thema beschäftigt hat, wenig Neues bieten. Wer aber bisher lediglich mit dem Gedanken gespielt hat, eine Wohnung zu kaufen oder sich, was den Wohnsitz betrifft, zu verändern, kann sich inspirieren lassen. Der erste Teil lief am Montag-Abend (4.5.15) und ist noch über die ARD-Mediathek abrufbar.

ARD stellt Fragen zum Immobilienkauf

Die Sendung kommt natürlich zum passenden Zeitpunkt: Der Kauf von Immobilien ist durch niedrige Zinsen derzeit so attraktiv wie nie. Dennoch sollten bei jeder Finanzierung die Risiken klar erwogen werden. Andererseits steigen in den Ballungszentren die Preise für Häuser und Wohnungen in astronomische Höhen. Dann macht es durchaus Sinn zu fragen, wann sich Kaufen lohnt und wann Mieten die bessere Lösung ist.

Ist Mieten reine Geldverschwendung und sollte man lieber in “Betongold” investieren? Doch wann kommt man aus den Schulden raus? Auch das Thema Altersvorsorge spielt hier hinein. Mit versteckter Kamera nimmt die Redaktion Finanzberater unter die Lupe und fühlt als Wohnungssuchender inkognito uns Maklern auf den Zahn.

Rönisch Immobilien genießt Vertrauen der Kunden im Harz

Wir von Rönisch Immobilien hätten den Test nicht gescheut. 🙂 Als Immobilienmakler im Harz sind wir seit mehr als 20 Jahren erfolgreich unterwegs, um für unsere Kunden die passende Immobilie in Quedlinburg und im Landkreis Harz zu finden – offen, vertrauensvoll und ohne Tricks. Immerhin haben uns Kunden und Partner zum Top-Makler 2015 gewählt und diese Auszeichnung hat “Klassewohnen” nicht nur in der Arbeit bestätigt, sondern bedeutet für uns auch mächtigen Ansporn.

Vergleiche Einträge

Vergleichen